The Designer’s Guide to Freelancing

The Designer’s Guide to Freelancing ist ein E-Book vom walisischen Designer Nathan Powell, der zur Zeit in Spanien lebt. In seinem Buch versucht er auf humorvolle Art und Weise zu vermitteln, wie man sich in die Welt der Freelancer begibt und nicht sofort mit Schnappatmung wieder abhaut.

Disclaimer: Dieses Buch ist Teil meines Versuches in diesem Jahr 12 Bücher zu Ende zu lesen. Dies ist Teil 1/12.

Zusammenfassung

The Designer’s Guide to Freelancing ist ein E-Book vom walisischen Designer Nathan Powell, der zur Zeit in Spanien lebt. In seinem Buch versucht er auf humorvolle Art und Weise zu vermitteln, wie man sich in die Welt der Freelancer begibt und nicht sofort mit Schnappatmung wieder abhaut.

Das Buch ist auf 182 Seiten in 36 Unterkapitel eingeteilt. Diese ziehen sich von der Einstellung eines Freelancers, über Kundenmanagement und Preisgestaltung, hin zu Design Workflows. Zwischen den kurzen Kapiteln tummeln sich vier auflockernde Interviews u.a. mit Paul Jarvis.

Meinung

Für mich ist dieses Buch ein super Ratgeber. Ich befinde mich gerade in einem Moment, wo es für mich darum geht, ob und wie ich meine Selbstständigkeit als Designer aufbauen kann. Das Buch ist wohl auf genau diese Leute ausgelegt. Wer schon länger im Geschäft ist, wird wohl die meisten der Erfahrungen schon gemacht.

Nathan Powell schreibt die meiste Zeit über Beispiele, die er selbst erlebt hat. Dadurch beschreibt er nicht den einen Weg zum Ziel, sondern wie er zu seinen Erkenntnissen gekommen ist. Ich mag diese Art Erfahrungen subjektiv zu schildern sehr. Jeder weiß doch, dass es auch noch andere Wege gibt…

Wer sich also am Anfang seiner Karriere als Freelancer befindet oder überhaupt mit dem Gedanken spielt selbstständig zu arbeiten, kann viele Ideen und Anregungen aus dem Buch mitnehmen. Einzelne Bereiche, wie „Focus“, “Self Belief“ oder „Motivation“ auch für andere Branchen sehr interessant sein.

Wenn ihr euch lieber selbst überzeugen wollt, bietet Powell auch ein Probekapitel kostenlos zum Download an.

Brisingr

Ich habe gerade eben das dritte Buch aus der Inheritance-Reihe von Christopher Paolini zu Ende gelesen. Das sind die Bücher mit Eragon, dem Drachenreiter. Das erste Buch ist, komplett verhunzt, auch als Film erschienen. Die Bücher sind aber grandios und ich habe mir sofort das vierte und letzte bestellt.

Zum Glück habe ich zu Weihnachten einen Kindle bekommen. Sonst müsste ich jetzt auf das Paket von Amazon warten…

The Elements of Content Strategy


Ich habe gerade Edward Bernays’ Propaganda fertig gelesen. Von seinem Buch hätte ich mir etwas mehr erhofft. Viele Beispiele waren sehr abstrakt, wenig greifbar. Nichtsdestotrotz kann man ein paar einzelne Ideen aufgreifen und sich einen groben Überblick darüber schaffen, wie Public Relation bzw. Propaganda nach dem 1. Weltkrieg funktioniert hat.

Das nächste Buch auf meiner Liste ist The Elements of Content Strategy (A Book Apart, auch Bildquelle) von Erin Kissane. Ich habe mir das Buch empfehlen lassen und bin mal gespannt, was ich so daraus mitnehmen kann. Kurz und knackig scheint es zu sein und zum fixen Nachschlagen anzuregen.

So ganz nebenbei: Im Oktober fängt mein neuer Studiengang an. Vielleicht kann ich das Wissen aus dem Buch dort ja sogar gebrauchen.

Welche Bücher lest ihr denn gerade? Freiwillig oder gezwungen?